Sexsismus-Debatte auf der Dachterasse

#metoo

Die Bewohner unserer Dachterasse beschweren sich in diesen Tagen massiv über das Verhalten der umliegenden Fichten. „Die können mich doch nicht ungefragt bestäuben“ empört sich die Kirsche. Auch wenn sie von sich selbst behauptet „ein freches Früchtchen“ zu sein, so dürfe ihr äußeres Erscheinungsbild nicht dazu führen, dass die Fichte sich so masiv an ihr vergehe.

Dieser Meinung schließt sich der Ahorn an. „Ich nutze da ganz andere Möglichkeiten meinen Samen in die Welt zu setzen“. Das Vorgehen der Fichte kritisiert er damit stark. „Auch ich leide unter der überbordenden Fruchtbarkeit der männlichen Nadelbäume. Gucken Sie sich doch mal meine schönen roten Blätter an, alle ganz gelb bestäubt. Das geht doch so nicht!“

Nach der Gruppen-Bienen-Liebe nun schon der zweite Sex-Skandal auf unserer Terasse. Um diesen unhaltbaren Zuständen Einhalt zu gebieten planen die Bewohner der Terasse nun die Wahl eines Gleichstellungsbeauftragten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.