Nur mal kurz den Vogel retten

Mauersegler in Not

Gestern ist uns ein kleiner Mauersegler auf unserer Terasse aufgefallen, der sehr erschöpft aussah und immer wieder wild flatterte. Heute war er immer noch da. Aber: Weniger flattern, mehr Erschöpfung. Monika hat sich dann ein Herz genommen und ist mit dem kleinen Vogel zum Tierarzt gegangen. Und nun wissen wir, dass Mauersegler (zumindest Mauersegler-Flug-Anfänger) nicht vom Boden aus starten können. Darum sind wir mit Vogel auf unser Flachdach geklettert und haben Starthilfe gegeben.

Und siehe da, Der kleine Segler hat seinem Namen alle Ehre gemacht und ist in den Himmel gesegelt. Dort hat er dann auch gleich Anschluss gefunden.

Wir wünschen unserem neuen Freund noch einen schönen Sommer.

„sriih-sriih“ (Mauerseglerisch: Machs gut)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.